Warum Fotokurse?

Was bringt ein Fotokurs bei einem professionellen Fotografen? 

Blog

Was bringt ein Fotokurs bei einem professionellen Fotografen? 

Ein Fotokurs bietet Hobbyfotografen die Möglichkeit, innerhalb kurzer Zeit sehr viel zu lernen. Fotografen, die ihr Können erweitern und vielleicht sogar das Hobby zum Beruf machen möchten, können einem echten Profi über die Schulter schauen und sich mit anderen Kursteilnehmern austauschen.

Fotografie von Grund auf lernen

Der Profi vermittelt den Hobbyfotografen das notwendige Fachwissen über die richtigen Einstellungen an der Kamera, gezielte Lichtsetzung, Portraitfotografie oder den Umgang mit professionellen Models.

Das Internet bietet tausende YouTube-Videos und Blogs über Fotografie. Auch bei mir findest Du online Kurse zu diversen Themen. Online lernen ist zu sehr vielen (vor allem technischen) Themen sinnvoll. Technisches Wissen, Photoshop Techniken oder Lightroom Einstellungen lassen sich sehr gut online lernen. 

Für viele Themen ersetzt ein online Kurs aber niemals einen “richtigen” Fotkurs.
Gerade das Arbeiten mit Menschen/Fotomodellen erfordert ein praktisches Wissen über menschliche Themen. Verbindung aufbauen, Vertrauen schaffen, Model-Führung sind Themen die schwer online erlernt werden können, denn nur wer live dabei ist fühlt auch richtige mit. Zudem braucht das praktische Arbeiten übung und da kann ich den Teilnehmern Unterstützung und Sicherheit bieten.

Auch viel technisches möchte man selbst testen. Wenn man selber mit diversen Lichtformer fotografieren konnte und mit eigenen Augen sieht wie sich das Licht verhält, weiss man am Ende eher, welches Equipment sich für sein eigenes Studio anschaffen soll.

Du lernst auch wo man Models findet und wie man die Verwertungsrechte in einem Model-Release-Vertrag regelt. Du machst live Deine eigenen Bilder mit einem Profi-Model und nimmst am Ende des Tages professionelle Bilder für Dien Portfolio mit nach Hause.

Du weisst am Ende auch genau, welches Equipment für eine bestimmte Art von Bild benötigt wird und vermeidest dadurch Fehlkäufe. Auch lernst Du das Licht richtig zu setzen, so dass Du in der Lage bist, mit einfachsten Mitteln professionelle Bilder zu schiessen.

Fotografieren lernen mit richtigen Models

Ein Fotokurs ist mehr als nur Unterricht. Es geht nicht ausschliesslich um die Vermittlung von Fachwissen. Es geht auch darum Gleichgesinnte zu treffen, Ängste zu überwinden und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten aufzubauen. 

Ein gutes Beispiel dafür ist die Aktfotografie. In der Theorie klingt es leicht. Das Model lässt die Klamotten fallen, der Fotograf legt los. 

Steht der unerfahrene Hobbyfotograf allerdings dann tatsächlich vor einem wildfremden, nackten Menschen, wird er schnell merken, dass Aktfotografie deutlich mehr ist als Blende und Belichtung einstellen. 

Ängste und Vorurteile müssen abgebaut, das Vertrauen in die eigenen künstlerischen Fähigkeiten muss aufgebaut werden. Zwischen dem Fotografen und dem Model entsteht eine zwischenmenschliche Beziehung, die sich beim ersten Mal ziemlich seltsam anfühlen kann.

Ich helfe Dir dabei Bedenken abzubauen und Grenzen zu überwinden. Ich stehe als Vermittler zwischen Dir als Teilnehmer und Model und fördere den kreativen Prozess, so dass beide Parteien ihre Kreativität voll entfalten können, denn wenn einmal die Chemie zwischen Fotograf und Model richtig aufgebaut ist, wird die rein technische Umsetzung zum Kinderspiel. 

Fotografieren lernen durch Erfahrung

Das Beispiel Model-Fotografie zeigt auch, dass ein Fotoworkshop mehr leistet als Schulunterricht, der Wissen nur in theoretischer Form weitergibt.

Ich sorge jeweils dafür, das Kursteilnehmer  einen schönen Tag miteinander verbringen, oft entstehen dabei neue Freundschaften, die sich später zu Geschäftsbeziehungen entwickeln können. Auch gegenseitige Unterstützung in den sozialen Medien wird dadurch gefördert. 

Fotografie ist ein soziales Hobby. Bei den Gesprächen mit anderen Kursteilnehmern entstehen neue Ideen, die Kreativität explodiert regelrecht. Das Lernen fällt kinderleicht, die Kursteilnehmer haben jede Menge Spass dabei. 

Zusammengefasst beschleunigt der Fotoworkshop das Lernen, den Aufbau neuer Kontakte zu anderen Fotografen und Models sowie das Entwickeln eines eigenen, künstlerischen Stils.

Ein Fotokurs spart Zeit und Geld

In meinen Fotokursen lernst Du mit Deiner eigenen Kamera bessere Bilder zu machen. Du investiert nicht in Ausrüstung, sondern in Erfahrung. 

Du lernst Deine fotografischen Fähigkeiten zu verbessern und wirst somit herausfinden was Du für Equipment brauchst um Deinen künstlerischen Stil zu entwickeln.

Der beste Lehrer für Hobbyfotografen

Im Fotokurs geht es primär darum, sich neues Wissen zu einem bestimmten Fachbereich innerhalb der Fotografie anzueignen. 

Möchtest Du Portraitfotografie lernen, solltest Du Dir einen Lehrer wählen, der sich auf diese Art der Fotografie spezialisiert hat. Gleiches gilt für Landschaftsfotografie, Street Art, Fashion und alle anderen künstlerischen Bereiche, in denen sich ein Fotograf üben und betätigen kann.

Bedenke allerdings, dass Fotografen in erster Linie Künstler sind. Das macht sie nicht automatisch zu guten Lehrern. Viele der weltbesten Fotografen wissen nicht, wie sie ihr Handwerk anderen Menschen beibringen können.

Der gute Lehrer besitzt beide Fähigkeiten. Er kann nicht nur professionelle Bilder produzieren, er schafft es auch seine Schüler an der Hand zu nehmen und den Unterricht spannend, lehrreich, verständlich und unterhaltsam zu gestalten.

Wichtig:
Es gibt viele “schwarze Schafe”. Hobbyfotografen die sich durch Fotokurse Ihr Equipment verdienen. Bei der Wahl Deines Lehrers / Coach solltest Du zwingend darauf achten, dass dieser eine langjährige Erfahrung als Berufsfotograf und aber auch als Lehrer hat. Richtig lernen kannst Du nur von Fotografen die langjährige Erfahrungen in der kommerziellen Fotografie haben. Diese Fotografen haben das grösste Fachwissen, weil sie verschiedene Stiele für diverse Kunden umgesetzt haben. Bedenke bitte, wenn du bei einem Hobbyfotografen einen Kurs machst, lernst Du im besten Fall seinen Stil zu kopieren. Er wird Dir nicht dabei helfen können Dir das Fachwissen beizubringen damit Du Deinen eigenen Stil entwickeln kannst.

 

Realistische Erwartungen an Fotoworkshops

Bei der Frage, was und wieviel man aus einem Fotografiekurs mitnehmen kann, sollte man sich nicht von der Werbung blenden lassen und realistische Erwartungen stellen.

Niemand wird zum nächsten Henri Cartier-Bresson, nur weil er einen Tag lang Portraitfotografie gelernt hat. Niemand wird gleich am nächsten Tag mehrere Millionen Follower auf Instagram mit seinen Bildern sammeln. Wirbt ein Kursveranstalter mit derartigen Ergebnissen, sollte man einen weiten Bogen um ihn machen. Der will nur ahnungslose Hobbyfotografen rupfen.

Es genügt, wenn man nur eine neue Idee mit nach Hause nimmt, die die Richtung der eigenen Fotografie positiv verändert und das Aussehen der eigenen Werke spürbar verbessert. In diesem Fall war der Workshop die Investition wert.

Noch wichtiger ist, was der Kursteilnehmer nach dem Workshop macht. Wissen ist wertlos, wenn es nicht in die Praxis umgesetzt und im Lauf der Zeit verfeinert wird. Übung macht den Meister.

Mehr Praxis als Theorie

Generell steht bei meinen Fotoworkshops die Praxis im Vordergrund. Es gibt eine kurze, theoretische Einführung, danach geht es ins Studio oder zu einer ausgewählten Location.

Anstatt in einem Vortragsraum zu sitzen und Informationen zu schlucken, arbeiten bei mir die Kursteilnehmer an praktischen Aufgaben.

Aufgrund der starken Praxisnähe prägt sich das Gelernte schneller und länger ein, als bei der für Schulen typischen, theoretischen Vermittlung im Unterrichtsraum.

Die Schüler kommen im Workshop sofort mit der Technik in Berührung. Sie lesen nicht nur über Blendenwerte, sie sehen und erleben direkt die Auswirkungen, wenn sie diese Werte ändern. 

Dank der Praxisnähe und der Kürze des Workshops besteht für die Teilnehmer niemals die Gefahr, sich in unwichtigen Details zu verzetteln. Im Vordergrund steht immer nur die Produktion eines bestimmten Fotos auf eine bestimmte Art und Weise.

Dieses Foto entstand bei meinem Fotokurse “Mein erstes Studio Portrait“. In diesem Kurs lernen die Teilnehmer die Grundlagen der Studio Fotografie. Nach diesem Kurs ist man bereits in der Lage Bewerbungsbilder, Passfotos und schöne Portraits zu machen

Fotokurs Portrait im Naturlicht

Auch der Fotokurs «Porträts mit Naturlicht» findet mehrmals pro Jar statt. Hier lernen die Teilnehmer wie man herausragende Porträts in der freien Natur unter vorhandenen Lichtbedingungen macht.

Akt Fotoevent

Dieses Bild entstand beim 3-tägigen Fotoevent «Aphrodite» in Kreta. Die Ausland Kurse sind jeweils sehr beliebt da man das lernen mit Ferienfeeling verbinden kann.

Akt Fotokurs

Einer meiner beliebtesten Fotokurse ist der Paar Akt Workshop «Riverdreams» im Tessin. Dafür musst Du schon etwas fortgeschritten sein und Deine Kamera bereits im Griff haben damit du bei diesen Bedingungen tolle Bilder machen kannst.

Workshop Monochrome Fotografie

«Monochrome» Seit Jahren der beliebteste Workshop überhaupt. Ein mix zwischen Portrait, Fashion und Aktfotografie in Schwarz Weiss.